Sie sind hier: Angebote / Hilfeleistungssystem / Kreisauskunftsbüro

Erste Hilfe Kursangebote

zu den Kursangeboten

Ansprechpartnerin

Karina Better

Karina Better

Leiterin des
Kreisauskunftsbüros

E-Mail

Max Mustermann

Simone Redelings

Stellv. Leiterin des Kreisauskunftsbüros

E-Mail

Jetzt Mitglied werden.

Kreisauskunftsbüro

Im Rahmen des Hilfeleistungssystems gehört der Suchdienst zum Einsatzpotential und wird im Kreisverband durch das Kreisauskunftsbüro im DRK Kreisverband Viersen e.V. (Arbeitskreis Suchdienst) wahrgenommen.

Es ergeben sich insbesondere folgende Aufgaben:

  • Suchanträge jeder Art nach Konflikt- oder Katastrophenopfern entgegen nehmen
  • Nachrichten über Konflikt- oder Katastrophenopfer sammeln und auswerten Verbindungen zwischen getrennten Angehörigen herstellen
  • Nachforschungen über den Verbleib von Einzelpersonen anstellen und darüber Auskunft geben

Leiterin des Kreisauskunftsbüros ist Karina Better, ein weiterere Ansprechpartnerin ist Simone Redelings.

Weitere Informationen zum Suchdienst finden Sie hier...

Das Kreisauskunftsbüro im DRK-Kreisverband Viersen

Foto: Bei der Registrierung von Flüchtlingen
Foto: R. Zerwinski. DRK

Durch die Flüchtlingsströme die gerade in den letzten Wochen auch das Bundesland Nordrhein-Westfahlen erreichen, wird im Kreisverband Viersen auch der Fachdienst Suchdienst entsprechend mit in die Einsätze eingebunden. Was ist in einem solchen Fall die Aufgabe des Kreisauskunftsbüros?

Die Helferinnen und Helfer des Kreisauskunftsbüros registrieren die ankommenden Flüchtlinge. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Dolmetschern und wenn es auch mal seien muss, mit „Händen und Füssen“. Die Registrierung erfolgt mit Hilfe der sogenannten Begleitkarte des Roten Kreuzes. Darauf werden der Name, der Vorname, das Geburtsdatum, sowie das Herkunftsland dokumentiert. Die Begleitkarte hat prinzipiell zwei wichtige Funktionen: sie dienst zum einen dem registrierten Flüchtling als „Ausweis für die Flüchtlingsunterkunft“ und des Weiteren dient sie dem Kreisauskunftsbüro, den Städten und weiteren Beteiligten als Nachweis. Durch die Registrierung der Flüchtlinge ist es dem Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes auch möglich Familien, die bei der Ankunft in Europa voneinander getrennt wurden, wieder zusammenzuführen. Hierzu wird auch durch das Kreisauskunftsbüro ein Foto von jedem Flüchtling erstellt.

Foto: Karina Better und Dieter Lehmann
Foto: R. Zerwinski. DRK

Die aktuelle Tätigkeit des Suchdienstes, hier speziell des Kreisauskunftsbüros, ist keine neue Tätigkeit. Bereits nach dem 2. Weltkrieg konnten durch den Suchdienst weltweit verstreute Familien und der Angehörige durch den Suchdienst wieder zusammengeführt werden. Auch heute noch treten vereinzelt Personen an den Suchdienst heran, um ihr Familienschicksal zu klären.

Die ursprüngliche Aufgabe des Suchdienstes hat sich durch die aktuelle Flüchtlingslage nicht verändert, aber sie hat an Wichtigkeit sehr deutlich zugenommen. Alleine im Kreis Viersen wurden in den letzten Tagen über 600 Flüchtlinge durch das Kreisauskunftsbüro registriert und aufgenommen. Dem stehen aktuell 10 hoch motivierte Helferinnen und Helfer des Kreisauskunftsbüros in Viersen gegenüber.

Foto: ...unser Team
Foto: R. Zerwinski. DRK

Wenn auch Sie Interesse an der Mithilfe beim Suchdienst haben, dann wenden Sie sich an das Service Center des DRK-Kreisverbandes Viersen e.V.

zum Seitenanfang