Sie sind hier:  » 

Erste Hilfe Kursangebote

zu den Kursangeboten

Jetzt Mitglied werden.

Neue Gesetze – neue Herausforderungen

Der DRK-Kreisverband Viersen bildet Notfallsanitäter aus

Ausbildung Notfallsanitäter

Am 01.01.2014 trat das neue Notfallsanitätergesetz in Kraft und ersetzte damit das in die Jahre gekommene Rettungassistentengesetz. Mit diesem neuen Regelwerk werden die Qualifikationen des Rettungsdienstpersonals in den Bundesländern revolutioniert. Die nunmehr höchste rettungsdienstliche Ausbildung ist seitdem der Notfallsanitäter, der durch eine hochwertige Ausbildung in die Lage versetzt wird, ärztliche Maßnahmen unter bestimmten rechtlichen Rahmenbedingungen noch am Notfallort durchzuführen.
In mittlerer Zukunft muss dann im Land NRW als Transportführer auf einem Rettungswagen und als Fahrer eines Notarzteinsatzfahrzeuges ein neu ausgebildeter Notfallsanitäter eingesetzt werden.
Diese Veränderungen stellten auch den Kreisverband des DRK in Viersen vor eine große Herausforderung. Insbesondere bei Sanitätswachdiensten können nur mit dieser Ausbildung Kranken- und Notfalltransporte durchgeführt werden.
Der DRK-Kreisverband Viersen hat sich dieser Aufgabe gestellt und gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach einen ehrenamtsfreundlichen Lehrgang zur Schulung von Rettungsassistenten mit Berufserfahrung zu Notfallsanitätern konzipiert und im letzten November durchgeführt. Er endete mit einer staatlichen Prüfung. So konnten im Februar 2017 zwölf Rotkreuzler die Prüfung zum Notfallsanitäter erfolgreich abschließen.
„Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehrschule Mönchengladbach und planen einen weiteren Kurs, um auch weiteren Rettungsassistenten die Möglichkeit zu geben, ihr Wissen ehrenamtsfreundlich zu erweitern und dann mit einer Vollprüfung die Ausbildung zum Notfallsanitäter zu absolvieren“ berichtet Kreisbereitschaftsleiter Sven Möllenbrink. „Unser Ziel ist es, allen Ehrenamtlern im DRK im Kreis Viersen die Möglichkeit der Angleichung Ihrer bisherigen Ausbildung zum Notfallsanitäter zu ermöglichen. Dies sichert uns auch im ehrenamtlichen Bereich eine hohe Qualität unter den neuen gesetzlichen Anforderungen in der Zukunft“ so Möllenbrink weiter.

10. April 2017 08:53 Uhr. Alter: 162 Tage